Mercede-Benz EnergiespeicherDer Schlüssel zu einem intelligenten Energiemanagement ist die Speicherung von Energie. Deshalb ist die Kooperation mit der Daimler-Tochter Accumotive für EVO Elektroheizung GmbH & Co. KG ein logischer weiterer Schritt in die Zukunft: Der Hersteller und Großhändler von innovativen Elektroheizungen ist jetzt offizieller Partner für Mercedes-Benz Energiespeicher. Damit können EVO® Kunden, die neben ihren Elektroheizungen auch eine Solarstromanlage betreiben, ihren überschüssige Energie aus Spitzenzeiten zwischenspeichern und dann an kalten Tagen oder Nächten nutzen, wenn der Heizbedarf wieder ansteigt. EVO® Geschäftsführer Markus J. Schmidt erläutert die Ziele: „Wir verstehen unsere Elektroheizungen längst als integrativen Bestandteil einer smarten Umgebung, mit Solarstromanlage auf dem Dach und Energiespeicher im Keller.“

Ob elektrisches Heizen, Kühlen oder das Elektrofahrzeug aufladen – für regenerativ erzeugten Eigenstrom eröffnen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten im eigenen Zuhause und darüber hinaus. Mercedes-Benz Energiespeicher sind hochwertige Lithium-Ionen Batterien, die dank modularem Aufbau individuell nach Bedarf konfiguriert und in Wand- oder Standmontage betrieben werden können. Bis zu acht Batteriemodule mit jeweils 2,5 kWh Kapazität lassen sich zu einem Energiespeicher mit 20 kWh Energiegehalt kombinieren. In Verbindung mit Solarstromanlagen und Elektroheizungen werden die Energiespeicher nun zu einer attraktiven Komplettlösung für das smarte Haus, das sich selbst mit Strom und Wärme versorgen kann. Der Schwerpunkt der Kooperation liegt zunächst im süddeutschen Raum.

EVO® Elektroheizungen kombinieren die Vorteile zweier Heiztechnologien, um behagliche Wohlfühlwärme zu erzeugen: Infrarotheizung und Elektroheizung.


Neben modernen Elektroheizungen gelten heute auch Infrarotheizungen als Alternative zu konventionellen, wasserbasierten Heizsystemen. Wo liegen die Gemeinsamkeiten und worin unterscheiden sich beide Technologien? Ein Überblick.

Infrarotstrahlung ist immer Wärmestrahlung

Beide Technologien basieren letztlich auf Infrarotstrahlung, die unsichtbar ist und nur als Wärme spürbar wird. Die Wirkungsweise ist also ähnlich, die Einsatzmöglichkeiten unterscheiden sich jedoch deutlich. Denn nur moderne Elektroheizungen sind aufgrund ihres technischen Aufbaus und dem Einsatz von Speichermodulen als vollwertige Raumheizung in Wohn- und Arbeitsräumen nutzbar.

Die Gemeinsamkeiten: Hoher Wirkungsgrad und wohlige Wärme

Sowohl Standard-Infrarotheizungen als auch moderne Elektroheizungen überzeugen durch einen vergleichsweise hohen Wirkungsgrad, geringen Platzbedarf und niedrige Anschaffungskosten. Denn beide Heizungsarten erzeugen die Wärme dort, wo sie gebraucht wird – also ohne Brennkessel im Keller und ohne Wasserleitungen in der Wand. Dazu kommt: Für Allergiker und Asthmatiker sind Standard-Infrarotheizungen und moderne Elektroheizungen ideale Wärmequellen. Die Wärme wird abgestrahlt, ohne Staub aufzuwirbeln. Die Luftfeuchtigkeit bleibt erhalten.

 Systemvergleich Infrarotheizung und Elektroheizung

Große Unterschiede in der Wärmeverteilung und in der Energieeffizienz

Standard-Infrarotheizungen erzeugen eine ungleichmäßige Wärmeverteilung im Raum und werden an der Oberfläche sehr heiß – meist über 80° Grad, so dass bei einer Berührung sogar Verletzungsgefahr droht. Deshalb sind sie für viele Wohn- und Arbeitsräume ungeeignet.

Bei modernen Elektroheizungen verteilt sich die Wärme wesentlich gleichmäßiger im Raum und es entsteht keine Zugluft. Zudem erwärmt sich durch die zusätzlich entstehende Konvektionsstrahlung auch die Luft. Dies erlaubt sogar eine geringe Temperatursenkung, um Energie zu sparen. Die Oberfläche der Elektroheizkörper bleibt angenehm warm, wird aber niemals wärmer als 40° Grad.

Der wohl wichtigste Unterschied ist der Energieverbrauch: Standard-Infrarotheizungen ziehen im eingeschalteten Zustand permanent Strom vom Netz, deshalb ist ihr Stromverbrauch sehr hoch. Moderne Elektroheizungen mit integrierten Speicherbausteinen – wie die von EVO® – verbrauchen nur jeweils wenige Minuten Strom, um ihren Speicher aufzuheizen – und strahlen dann längere Zeit Wärme ab, ohne weiteren Stromverbrauch. So helfen sie Energie sparen.

Auf lange Sicht sind moderne Elektroheizungen nicht nur die wirtschaftlichere Lösung – sondern auch deutlich vielfältiger einzusetzen.

Typische Anwendungsbereiche von Standard-Infrarotheizungen
Im Baugewerbe werden starke Infrarotstrahler zum Trocknen verwendet, die Medizin nutzt die Tiefenwirkung der Wärmestrahlung zur Muskelentspannung, Behandlung von Entzündungen und Hautkrankheiten, zur Stärkung des Immunsystems und Ähnlichem. In der Tierhaltung dient der Infrarotstrahler seit Jahren zur Erwärmung eingegrenzter Zonen.

Typische Anwendungsbereiche von Elektroheizungen
EVO® Elektroheizungen kommen in sämtlichen Arbeits- und Wohnbereichen zum Einsatz. Ob in Arztpraxen, Werkstätten oder Lagerhallen, in kleinen Einzelbüros, großen Foyers oder kompletten Bürogebäuden – oder im privaten Zuhause. Sie sind eine wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Heizsystemen wie Öl- oder Gasheizungen und werden auch als Zusatzheizung in Hobbyräumen, Wintergärten oder Nebengebäuden genutzt.