Der Strom in Deutschland wird zunehmend grüner: Jahr für Jahr steigt der Anteil der erneuerbaren Energien am bundesdeutschen Strom-Mix. Bis 2050 soll ihr Anteil nach dem Energiekonzept der Bundesregierung auf mindestens 80 Prozent anwachsen.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt eine aktuelle Studie vom VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) jetzt die Rückkehr zur Stromheizung. "Grüne" Elektrizität als effizienter Wärmeproduzent reduziert klimaschädliche Emissionen.

Anteil erneuerbarer Energien in D

In Verbindung mit dezentralen Stromsspeichern könnten elektrische Wärmeerzeuger sogar eine der größten Herausforderungen lösen, vor der die Stromnetze im Zusammenhang mit der Energiewende stehen. Sobald stark schwankende Quellen wie Wind- und Solarenergie zu große Mengen ins Stromnetz liefern, die gerade nicht benötigt werden, droht das Netz, instabil zu werden. Durch intelligente Steuerung würden die Stromnetze hier gezielt entlastet: Denn private Haushalte könnten sowohl als Lieferant wie auch als Abnehmer agieren, d.h. Energie puffern und selbst verbrauchen. Hier eröffnen sich viel versprechende Perspektiven für alle.

Quelle: http://www.vde.com/de/Verband/Pressecenter/Pressemeldungen/Fach-und-Wirtschaftspresse/2015/Seiten/36-15.aspx

SaunaHeimkino
Mit dem Umstieg auf die Elektroheizung kann der Keller neu genutzt werden.

Tausche Heizungskeller gegen Saunaparadies, Fitnessraum oder Home-Cinema: Wer würde da nicht sofort mitmachen? Immer mehr Hausbesitzer, die ihr Wohngebäude energietechnisch für die Zukunft rüsten, sehen sich nach Alternativen um - und entdecken, welche Vorteile eine moderne Elektroheizung für sie bietet. "Wir verzeichnen spürbar steigendes Interesse", berichtet Joachim Barth, Gebäude-Energieberater HWK bei EVO Elektroheizungen. "Die Menschen wollen heute unabhängig von fossilen Energieträgern wie Gas und Öl sein - und ihr Zuhause emissionsfrei beheizen können. Wenn sie dann erfahren, dass sie gar keine zentrale Heizungsanlage mit Brennkessel mehr benötigen, fangen sie an, ihren Keller neu zu denken."

Während sich die einen den lang ersehnten Saunatraum erfüllen, statten sich andere ihr privates Fitnessstudio aus. Cineasten und TV-Serienfreaks freuen sich auf ihr Home-Cinama.  Dabei kommt es nicht mal darauf an, wie groß der Heizungsraum ist, ob er nur 8 m² oder über 15 m² hat: Als vollwertiger Kelleraum ohne Heizkessel kann er in jedem Fall vollkommen neu gestaltet und nach Wunsch genutzt werden. Elektroheizungen von EVO erzeugen die Wärme CO2-frei vor Ort, in jedem einzelnen Raum. Das spart übrigens auch Kostet: Denn konventionelle Zentralheizungen benötigen eine hohe Vorlauftemperatur, um die Wärme über Wasserleitungen durchs ganze Haus zu verteilen. Bis sie dann an jedem einzelnen Heizkörper ankommt, geht viel Energie verloren.

Wo immer eine alte Heizungsanlage repariert werden muss, sollte man also sorgfältig prüfen, ob sich ein Umstieg auf Elektroheizungen lohnt. Die Anschaffungskosten sind geringer, und auch der Stromverbrauch ist dank Speichertechnologie niedrig. Der Bedarf ist groß: Knapp 70% der Heizungsanlagen in Deutschland entsprechen nicht dem Stand der heutigen Technik. Allein rund 8 Millionen Gasheizungen und 5 Millionen Ölheizungen heizen noch mit konventioneller Technik, sind also keine Brennwertkessel, die bereits mit höherem Wirkungsgrad arbeiten (Quelle: www.die-hauswende.de, www.heizungsjournal.de)

Bleibt nur zu klären: Was soll nun aus dem ehemaligen Heizungskeller werden?
Wellness-, Fitness-, Kino- oder Partyraum?